weltdeswohnens
zum Warenborb Seite drucken Sitemap
Neue Pinakothek Gebäude Außenansicht Architektur
Neue Pinakothek Aussenansicht, Aussen, Architektur, Anlage
Neue Pinakothek Saal, Gemälde, Ausstellung, Innen
Aktuelles
Kalender
Themenwelt Wein
Themenwelt Kunst
Kunstepochen
Museen / Kunst allgemein
Neue Nationalgalerie
Friedrichswerdersche Kirche
Kunsthalle Emden
Horst Janssen Museum
Museum Wiesbaden
Museum für Angewandte Kunst
Wallraf-Richartz-Museum
Museum für Ostasiatische Kunst
Museum Ludwig
me Collectors Room Berlin
Museum Brandhorst
Pinakothek der Moderne
Neue Pinakothek
Alte Pinakothek
Sprengel Museum Hannover
MMK Frankfurt
Museen / Geschichte & mehr
Galerien
Schlösser
Design
Unsere Künstler
Themenwelt Musik
Kultur-Partner


Neue Pinakothek - Kunstareal München

 

Als erstes öffentliches Museum in Europa, das ausschließlich der zeitgenössischen Kunst gewidmet sein sollte, gründete Ludwig I. in der Mitte des 19. Jahrhunderts die Neue Pinakothek. Der bayerische König krönte mit dieser zukunftsweisenden Initiative seine Liebe und sein Engagement für Kunst und Kultur, welche den Charakter der Kunststadt München bis in die Gegenwart prägen. Seine 1853 mit der Eröffnung der Neuen Pinakothek der Öffentlichkeit vorgestellte Sammlung umfasst heute Meisterwerke von Jacques Louis David und Francisco Goya, über Friedrich Overbeck, Caspar David Friedrich, Adolph von Menzel und Max Liebermann bis zu Gustave Courbet, Edouard Manet, Claude Monet, Vincent van Gogh und Paul Gaugin.

Die einzigartige und von Besuchern aus aller Welt geschätzte Sammlung zur Kunst des 19. Jahrhunderts ist heute in der von Alexander von Branca entworfenen und 1981 eröffneten Galerie zu Hause, nachdem das ursprüngliche Gebäude 1944/45 durch Bomben zerstört worden war.

Partner der Seite

Neue Pinakothek
Barer Straße 27
80799 München

T
F

+49 (0) 89 23805 195
+49 (0) 89 23805 125

E

info(at)pinakothek.de

W

www.pinakothek.de/neue-pinakothek

Neuordnung durch Cézanne, Matisse und Picasso

Die Neuordnung und die Erweiterung der Säle zur Malerei des französischen Impressionismus und des beginnenden 20. Jahrhunderts im Herbst 2008 formuliert darüber hinaus eine wieder zu entdeckende Epoche in der Neuen Pinakothek neu. Mit den Werken der drei großen Meister Paul Cézanne, Henri Matisse und des frühen Picasso in einem Raum wird gleichsam das künstlerische Vermächtnis des 19. Jahrhundert zusammengefasst. Die Freiheit einer Kunst »parallel zur Natur«, die Autonomie von Farbe und Raum, Figur und Form bilden die Voraussetzung für die radikalen Neuerungen, mit den Fauves und Kubismus, Expressionismus und Abstraktion die Kunst des 20. Jahrhunderts eröffnen.

So ist in der Neuen Pinakothek ein 19. Jahrhundert zu entdecken, dass von der Aufklärung bis zum Anbruch der Moderne den ästhetischen, kulturgeschichtlichen und mentalen Umwälzungen dieser Zeit sichtbar Raum gibt und zugleich die Alte Pinakothek und die Pinakothek der Moderne sinnvoll miteinander verbindet.

(© Bayr. Staatsgemäldesammlung)

 

Öffnungszeiten und weitere Informationen
Täglich außer DI 10.00 - 18.00 | MI 10.00 - 20.00
Eintritt
7 Euro | ermäßigt 5 Euro inklusive Audioführung zur ständigen Sammlung
Sonntagseintritt 1 Euro
Audioführung an Sonntagen 4,50 Euro
Jahreskarte für die drei Pinakotheken, das Museum Brandhorst sowie die Sammlung Schack und sämtliche Zweigmuseen der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen
90 Euro | ermäßigt 60 Euro
5er-Ticket für die drei Pinakotheken, das Museum Brandhorst sowie die Sammlung Schack 29 Euro
Tagesticket für die drei Pinakotheken, das Museum Brandhorst sowie die Sammlung Schack 12 Euro

(© Bayr. Staatsgemäldesammlung)

Das könnte Sie auch interessieren:

 

Rautenstrauch-Joest-Museum

Museum für Angewandte Kunst

Museum Brandhorst

MMK Frankfurt

(Alle Fotos © Bayrische Staats- gemäldesammlung)